Sinnesschärfung mit den drei ??? Kids

Was zeichnet einen guten Detektiv aus? Eine sehr gute Sinneswahrnehmung. Egal zu welcher Tageszeit, jeder Detektiv sollte sich auf seine Sinne verlassen können und wissen, ob hinter ihm jemand durch den Wald schleicht oder wie sich eine Lupe im Dunkeln anfühlt.

Training 1: Geruchssinn

So geht's:

Verschiedene Dinge/Lebensmittel werden vom Traingsleiter in einen Behälter, z.B. einen Pappbecher gefüllt. Dafür eignen sich z.B. ein paar Stückchen Orange, etwas Zimt oder ein fürchterlich stinkender Käse. Die Anzahl ist flexibel. Die Riechbecher werden dann auf einem Tablett verteilt. Die Detektive dürfen nicht sehen, was in den Schalen ist, daher müssen ihnen die Augen verbunden werden. Jetzt geht’s los! Der erste Wagemutige erhält einen „Riechbecher“ und muss nun durch schnuppern herausfinden, was in dem Becher ist.

Training 2: Tastsinn

So geht's:

Um den Tastsinn perfekt testen zu können, müssen die Detektive diese Prüfung mit verbundenen Augen erfüllen. In eine Kiste, z.B. einen Schuhkarton o.ä. wird ein Gegenstand gelegt. Das kann beispielsweise ein Teelöffel, ein Geldstück oder auch ein Handschuh sein. Der erste Detektiv beginnt, befühlt den Gegenstand im verdeckten Schuhkarton und muss ihn erraten. Wie viele Gegenstände befühlt werden müssen ist flexibel. 

Training 3: Gehörsinn

So geht's:

Für diese Prüfung müssen den Spürnasen die Augen verbunden werden. Nun muss der Prüfungsleiter verschiedene Geräusche machen z.B. ein Papier zerknüllen, mit Geschirr klappern oder mit dem Kochlöffel auf einen Topf schlagen. Der Detektiv muss jetzt erraten, welches Geräusch er gerade gehört hat.

.


Juhuuu, die Sinnesschärfung wurde erfolgreich abgeschlossen! Jetzt geht es zur Königsdisziplin und somit zum letzten Teil des Detektivtrainings:

Die Spurensicherung!